Alle Workshops am Samstag

3. September 2022 von 10 –13 Uhr

UPDATE WORKSHOPS! 27.07.20226

An dieser Stelle könnt ihr euch über die Workshops am Samstag, 3. September informieren. Rechnet damit, dass es immer mal wieder kleine Änderungen und Ergänzungen geben wird.

Die Workshops haben eine begrenzte Teilnehmerzahl. Solltet ihr euren Wunschworkshop nicht mehr buchen können, sucht euch bitte eine alternativen Workshop! Spannend sind sie ALLE!

Wie anmelden?

Am Sonntag, 14. August 2022 um 14 Uhr schicken wir an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine E-Mail mit

• einem Link zur Auswahl und Anmeldung zu einem Workshop
und
• einem Link zur Auswahl und Anmeldung zu einem Sketchwalk

In der E-Mail zur Anmeldung erfahrt ihr auch den jeweiligen genauen Treffpunkt mit Anfahrttipps.
Dortmund ist flächenmäßig groß!! Deshalb checkt bitte, wann ihr losfahren müsst, um rechtzeitig zum Start eures Workshops vor Ort zu sein.

Hilfreich ist die kostenlose App des Verkehrsverbundes “VRR Bus&Bahn”.

Wir wünschen euch eine gute Fahrt und tolle Workshops. Wir sind jetzt schon auf die Ergebnisse gespannt.

Fragen beantworten wir euch gern per E-Mail: deutschlandtreffen2022@uskdo.de

Das Dortmunder Orga-Team

Workshops am Samstag, 3. September 2022

Thomas Bickelhaupt | Hässlich ist verlässlich. | 10 – 13 Uhr

W01

Der urbane Raum weist eine Vielzahl von Spannungen auf. Wir suchen und zeichnen Orte, die uns berühren, anziehen, abstoßen oder einfach nur irritieren und entwickeln gestalterische Möglichkeiten, um diese Spannungen aufzuzeigen. Gemeinsam gehen wir in Dortmund auf Zeichensafari.

Ort: Nordmarkt
Materialliste: jedes Zeichenwerkzeug ist ok. Bevorzugt: Bleistift 4B und/oder Fineliner, gg.falls Aquarellfarben.
Skizzenblock
Dreibein als Sitz empfehlenswert

Gris | Fokus finden und vereinfachen | 10 – 13 Uhr

W02

Wie finde ich das Motiv? wie fokussiere ich?
Im Kurs versuchen wir diesen Fragen auf die Spur zu kommen und vereinfachen alles , was uns vor die Linse kommt. Ihr erfahrt theoretisches zum Fokus und zur Vereinfachung von Szenerien. Der Ablauf ist klassisch: ein kleiner Theorieteil, dann Demonstrationen vor Ort und Zeit für alle Teilnemenden, die Motive selbst zu sketchen.
Dabei schaue ich euch über die Schulter und bespreche die Sketches.

Im Kurs schärft ihr euren Blick auf den Fokus: was ist wichtig und wie stelle ich das klar?
Damit gehen weitere Themen einher: Komposition, Tiefe, das Zeichen und Kolorieren an sich. Wir machen einen Ausflug zu “Tiefe durch Zeichnung” “Kleine Farbperspektive” und “Fokus finden”, ich zeige meine “Tricks” um das Motiv spannend in Szene zu setzen und wir haben eine gute Zeit.

Der Kurs ist nur für ganz blutige Anfängerinnen nicht geeignet!

Ort: Union Gewerbehof

Material:
aquarellfähiges Buch bzw Papier
wasserfester Fineliner, Füller ö.ä
Aquarellfarben
wer braucht: einen Hocker ö.ä

Arno Hartmann | Zeche Zollern Perspektiven – Raumeindrücke in der „Kathedrale der Arbeit“ | 10 – 13 Uhr

W03

Mit der Zeche Zollen von 1889 hat Dortmund ein Schmuckstück der Industriekultur zu bieten, das wie ein Schlosskomplex angelegt ist. Glanzpunkt ist die Maschinenhalle aus Eisenfachwerk, die sich mit ihrer Gliederung in Lang- und Querhaus, dem prächtigen Jugendstilportal und der in Marmor gefassten Schalttafel wie eine „Kathedrale der Arbeit“ präsentiert. Mit dieser Halle und ihren reizvollen Motiven wollen wir uns in diesem Workshop beschäftigen:
Wir finden heraus, wie wir die komplexen Formen des Innenraums perspektivisch vereinfachen und mit wenigen Aquarell- oder Markerflächen in wirkungsvolle Raumskizzen umsetzen können. Wir erkunden Details und lernen Tipps und Tricks kennen, um Schwungräder, Wellen und Maschinengehäuse mit ihren Kreisformen perspektivisch richtig zu zeichnen. Wir spüren den Kontrasten aus braunem Dach, grauen Fachwerkträgern, dunklen Maschinen und hellen Fensterflächen nach und erzeugen effektvolle Licht-Schatten-Perspektiven.
Nach und nach komponieren wir unsere schnellen Perspektiven zu einer ansprechenden Zusammenstellung unterschiedlichster Perspektiven der Maschinenhalle.

Ort: Zeche Zollern

Material:
· Skizzenbuch DIN A4
· Bleistift/Schwarzer Buntstift/Cretacolor Nero schwarze Fettkreide
· Aquarell oder Marker

Henning Janssen | 360° – der große Rundumschlag | 10 –13 Uhr

W04

Welche Perspektive nimmt man wann? Diese knifflige Frage erübrigt sich, sobald man versteht, dass man durchgängig mit immer nur einer Perspektive konfrontiert sind. Natürlich können wir unsere Blätter nicht in gekrümmte Zweiecke zerschneiden, aber ein zylindrisches Bild eines 360° Panoramas lässt sich immer und überall umsetzen. Nach der Demo sollte die Übersicht auch über kleinere Blickwinkel leichter fallen und sind gekrümmte Linien kein unlösbares Rätsel mehr.
Ort: Innenstadt
Materialien: werden gestellt

Ort: Nordstadt

Mercy Kagia | People watching with a pen | 10 – 13 Uhr

W05

In this workshop we will look at how to create an impression of individuals and crowds when drawing a scene. It’s perfectly normal to find it scary to draw people in a quick simple way (what if they come and look? Do they need to look beautiful?). We will look at how to show movement using gestural drawing, simple line and tone. Basic proportion so your children don’t look like small adults. Add some life to your scenes with confidence!

Location:

Materials:
Sketchbook with reasonably thick paper (it doesn’t have to be premium watercolour paper)
Your favourite drawing pen
Brushpen or Watercolour brush with a neutral colour eg grey, cool blue etc.

Tine Klein | Die Stenografie der Stadt | 10 – 13 Uhr

W06

In der Stadt gibt es viel zu sehen! Viel zu viel! Schon aufgrund der Strichstärke kann niemand alles auf das Papier bringen, das Resultat sind überfüllte Bilder.

Doch Bilder brauchen Leben, sie sollen erzählen! Die Lösung sind Kürzel. Man zeigt Dinge, ohne sie in aller Ausführlichkeit zu malen.

Der Kurs hilft, deine eigene Handschrift zu entwickeln:

  • Wo kann man locker und frei sein?
  • Was lässt man weg und wo darf man sich das Leben einfach machen durch Abstraktion? Wann benutzt man den Pinsel? Oder doch lieber den Stift?
  • Das Lernziel ist, aussagekräftige Vereinfachungsmöglichkeiten zuerkennen.
  • Dabei benutzen wir die Fantasie unseres Betrachters!
  • Stadt Stenografie: die Kunst der Vereinfachung.

Material: Oft hat Vereinfachung etwas mit einer schönen Zeichnung zu tun.

Neben dem normalen Material sollten oder zwei Pinselstifte mit feiner Strichstärke vorhanden sein. Farben Mittelgrau oder Schwarz.
Ich benutze diese um Details anzudeuten. (Diese Pinselstifte mit feiner Stärke gibt von verschiedenen Marken.
Sie stammen aus der Kalligrafie z. B. Brush Sign Pen von Pentel oder Faber Castell Pitt Artist Pen Brush)

Aquarellpapier ist sinnvoll.

 Ort: Dortmunder Innenstadt

Till Lenecke | Leichter Zeichnen mittels guter Komposition | 10 – 13 Uhr

W07

In der bildenden Kunst ist die Komposition eine Bezeichnung für den formalen Aufbau von Kunstwerken, der die Beziehungen der Gestaltungselemente untereinander betrifft. Der Begriff wird nicht nur bei flächigen Techniken (Gemälde, Zeichnung, Grafik, Relief, Fotografie) angewendet.
In der Architektur dagegen spricht man von Kompositionen, die auch räumlich verstanden werden können.

Wir gehen durch den Dortmunder Hafen und studieren wie man sich durch klugen Bildaufbau und gute Komposition das Zeichnen einfacher machen kann.
Durch klugen Bildaufbau lassen sich gefürchtete Lerninhalte wie Perspektive und Proportionen leicht und mit Spaß erlernen.

Teffen an der Tram-Haltestelle “Dortmund-Hafen”

Katja Rosenberg | Rost und Rohre | 10 – 13 Uhr

W08

Tuscheskizzen experimentell – Mixed Media mit kleinem Gepäck
Tusche ist das ideale Zeichenmedium für lebendige und expressive Skizzen. Wir skizzieren mit ungewöhnlichen Zeichenwerkzeugen, die wir während des Workshops selbst anfertigen. Flächig oder linear – beides wird ausprobiert und kombiniert. Überraschungen garantiert!

Im ersten Moment denkt man vielleicht: Tuschezeichnung unterwegs – gar nicht so einfach. Deswegen setzen wir uns auch damit auseinander, wie man das mobile Atelier tuschetauglich einrichtet – und dabei mit möglichst wenig Gepäck auskommt.

Wer möchte, kann im Workshop Mixed-Media Hintergründe anfertigen oder die Zeichnung mit Collage-Elementen und dem Lieblings-Zeichenmaterial ergänzen.

————————————-

Ort: Phoenix-West

Materialliste
• Sketch-Ink (aus der Goodie-Bag und gesponsert)
• Kunststoff-Palette mit tiefen Näpfchen
oder 2 bis 3 möglichst kleine Gefäße mit fest schließendem Deckel
• gefüllte Wasserflasche (mindestens 0,5 l) und -Gefäß
• Lappen oder Küchenpapier
• Rundpinsel, zum Beispiel Kalligrafiepinsel
• breiter Flachpinsel oder Lackierpinsel
• Schere
• Aquarellpapier oder Aquarell-Skizzenbuch
• loses Papier zum Ausprobieren von Werkzeugen und Mischungen
• Weiße Stifte, 1 x flächig, 1 x fein: zum Beispiel Acrylmarker, Stabilo Woody, Gelschreiber, Farbstift, Faber-Castell Pitt Artist Pen

auf Wunsch zusätzlich:

• vorhandene Lieblings-Zeichenmaterialien
• Wer Collageelemente einsetzen möchte, kann dafür Papiere und einen Pritt-Stift mitbringen: Zum Beispiel eingefärbte Papiere, Flyer, Zeitungsausschnitte

es wird gestellt:

• Kleber für große Flächen
• Material für selbst angefertigte Zeichenwerkzeuge

 

J.P.Schwarz | Szenen beleben | 10 – 13 Uhr

W12

Boa, Leute! Sie halten nie still, laufen ständig aus dem Bild und merken vielleicht noch, dass man sie gerade zeichnet. Pff, na und? Menschen – und Tiere – können unseren Motiven auf vielfältige Weise Leben einhauchen, Komik, Trauer oder andere erzählerische Momente einbringen, als Größenreferenz dienen oder sich in den Vordergrund drängeln.
In diesem Workshop packen wir die Leute am Schopf und zeichnen sie in unsere Bilder, damit unsere Straßen und Plätze in Zukunft auch belebt sind!

Ort: Markt auf dem Hansamarkt

Material: Jedes Zeichenmaterial ist willkommen.

 

Mathes Schweinberger | Kokerei Hansa im Großformat | 10 – 13 Uhr

W09

Der auf dem Industriemuseum der “Kokerei Hansa” In DO-Huckarde geplante Zeichenworkshop rückt die Welt der Rohre, der Gerüstkonstruktionen, der bröckelnden Ziegelmauern und der überwucherten Betontrümmer in den Fokus. Anders als beim innerstädtischen urban sketching, wo Architektur, Passanten und Werbeschilder in Konkurrenz treten, interagieren hier Technik, verfallende Architektur und wuchernde Natur.
Um dieses spannende Ineinander einzufangen, empfiehlt es sich, Licht und Schatten herauszuarbeiten, nach Kontrasten zu schauen, mit klaren Strukturen das Chaos auf dem Papier zu bändigen. Dafür eignet sich die Zeichenkreide ( Pittkreide-Stäbchen) besonders gut, da sie die ganze Bandbreite von feinen und kräftigen Strichlagen, körnigen “Breitseiten”, weich gewischten Flächen, ausradierten Lichtbahnen und sogar feucht vermalten Partien ermöglicht.
Ergänzend können die Zeichnungen auch mit einer naturnahen Farbskala aus Erdtönen und Grünschattierungen koloriert werden (Aquarellfarben). Als Blattgrösse empfehle ich ein für das urban sketching eher ungewöhnlich grosses Format von A2 (Zeichenblätter und Zeichenbretter aus Hartfaser werden gestellt), damit sich der Strich dynamisch und kraftvoll entfalten kann.

Ort: Kokerei Hansa

Materialien:
-A2 Zeichenblätter und Zeichenbretter werden gestellt
-Pittkreide-Stäbchen
-Radiergummi
-Aquarellfarben
-wenn möglich ein Hocker

 

Dietmar Stiller | »Quick&Dirty« | 10 – 13 Uhr

W10

Ganz Dortmund wird eine große Bühne. Historisches und verwinkelte Gassen in der Altstadt, Kulturstätten, Hafengebiete, Arbeiterviertel … Ein Paradies für alle, die gerne sketchen, malen und viel Zeit und Geduld mitbringen. Doch was machst Du, wenn Du ungeduldig bist? Wenn Du nur wenig Zeit hast? Wenn Du möglichst viele unterschiedliche Eindrücke bei Deinem Sketch Walk umsetzen willst?
In meinem Crashkurs zeige ich euch meinen Weg zu spontanen und lockeren Skizzen. »Quick&Dirty« heißt dieses Konzept. Hierbei fertigst Du stimmige Speed-Sketches ohne Anspruch auf Perfektion an. Die Devise lautet: Du kannst nicht alles zeigen. Also skizziere schnell und zeichne nur das Wichtigste!
Denn auch ohne Detailverliebtheit werden diese Skizzen persönlich und stimmungsvoll aufgeladen sein von Deiner ART der Sichtweise.

ZIELE DES WORKSHOPS
Am Ende des Workshops könnt ihr…
… einfache Thumbnails / Ideenskizzen in kürzester Zeit anfertigen
… mit simplen Tools und wenig Aufwand starke Sketches schaffen
… einen »Helden« (Fokus / Story) in die Skizze integrieren
… neue Skizziertechniken anwenden
… eure Skizzen effektiver kolorieren

ORT: Kaiserviertel

MATERIALLISTE
Was ihr für diesen Workshop dabei haben solltet:
• Lust auf schnelles Skizzieren und viel gute Laune
• Skizzenbuch oder Skizzenblock nach Wahl DIN A5 oder größer –
ich empfehle aquarellfähiges Papier ab 140 g/m²
• Zum Zeichnen Wasservermalbarer Aquarelle Graphit Stift (6B/weich)
und/oder dunkler Aquarellstift
Bleistift (2B-4B)
Kugelschreiber
optional: Fineliner / Füller mit wasserlöslicher Tusche und/oder wasserlösliche Kreiden …
Wasserfeste Stifte oder Füller (dunkle Farbe)
• Zum Malen Wassertankpinsel (z.B. AquashBrush M von Pentel o.a.)
Ein großer Pinsel (Flach 4 cm) oder dicker Aquarellpinsel
Wasser / Becher, Taschentücher
• Optional Kleiner Klapphocker oder Unterlage zum Sitzen

Anita Ulrich | Architektur und Atmosphäre - schnelles Skizzieren mit Aquarell | 10 – 13 Uhr

W11

Mit Aquarellfarben kann man besonders schön die Stimmung auf Gebäuden einfangen. Einfache Flächen, die Licht und Schatten darstellen, können sogar die Vorzeichnung ersetzen, wodurch selbst anspruchsvolle Architektur im Bild machbar, einfach und dennoch sehr effektvoll wird. Kreativ die Farben auswählen und zusammenlaufen lassen – das gibt den Skizzen Spaß und das besondere Flair.

Ort: Zeche Zollern

Materialien: Aquarellfarben, Pinsel, Wassergefäß, Tempo oder Küchenkrepp, Bleistift oder Kuli, Aquarellpapier oder ein Skizzenbuch, das für Aquarell geeignet ist, tragbare Sitzgelegenheit.